Montag, 15. August 2016

Perseiden 11./12. August 2016

Am frühen Morgen des 12. August 2016 wurde der Höhepunkt der Perseiden 2016 erwartet und schon die Tage zuvor gab es aufgrund einer zuvor durchziehenden Schlechtwetterfront, großes Zittern, ob der Himmel überhaupt wolkenlos sein würde um den Meteoriten schauer überhaupt sehen zu können. Doch die Wettermodelle einigten sich, dass es in der Nacht wolkenlos sein würde, aber auch sehr kalt, rund +1°C bei hoher Luftfeuchte und zum Teil lebhaftem Wind wurden gemessen.




Leider war die Zufahrtsstraße zu unserem geplanten Wanderziel, dem Ötscher, gesperrt und somit mussten wir ausweichen und entschieden uns auf die Bürgeralpe bei Mariazell rauf zu gehen, auf rund 1200m Seehöhe.



Vor allem die letzten paar hundert Meter hatten es in sich, aber wir wurden schon bald mit einer wunderbaren Aussicht belohnt.



Der Berg mit der Haube rechts im Bild ist der Ötscher und schnell wurde uns bewusst, dass wir mordsmäßiges Glück hatten, denn dort im Nebel hätten wir nichts vom Meteoriten schauer sehen können.


Schon kurz nach Mitternacht lieferte uns der Mond einen absolut spektakulär feurigen Untergang und die Sternschnuppen wurde immer deutlicher sichtbar, da es nun immer dunkler wurde.


Zum Teil gab es wirklich sehr viele Sternschnuppen zu sehen, manche auch wirklich groß. Einzelne explodierten mit einem kleinen Blitz, andere hinterließen noch eine leichte glühende Leuchtspur. Glücklicherweise war das alles aber ungefährlich, denn Meteoriteneinschläge blieben aus.

Dennoch war dies eine unvergessliche Nacht und im Video sieht man neben den vielen Flugzeugen auch das zahlreiche Aufblitzen der Perseiden.
An dieser Stelle möchte ich mich herzlich bei meinem Kollegen Adrian Covalschi bedanken, der dieses Projekt erst ermöglicht hat.





Informationen zu den Perseiden 2016:

Die Perseiden 2016 versprechen spannend zu werden. Der Planet Jupiter beeinflusst mit seiner Schwerkraft die Bahnen der Meteoroide und verschiebt diese alle 12 Jahre in Richtung auf die Erdbahn. Dies geschah z.B. in den Jahren 1992 und 2004 (ZHR etwa 170). Weitere 12 Jahre später wird für 2016 eine ähnlich hohe Aktivität erwartet, mit den höchsten Fallraten am 12.08.2016 gegen 14:40 Uhr MESZ. Zudem sind zusätzliche moderate Ausbrüche am 12.08.2016 zwischen 0 und 2 Uhr MESZ möglich, mit z.T. sehr hellen Meteoren. Dadurch ergibt sich insgesamt am frühen Morgen des 12.08.2016 für Mitteleuropa eine ZHR von 120 - 130; in der darauf folgenden Nacht wird sie deutlich niedriger liegen, sollte aber immer noch etwa 60 erreichen. Die beste Beobachtungszeit liegt in beiden Nächten zwischen etwa 1 Uhr und dem Beginn der Morgendämmerung, da der Radiant dann höher steht als am Abend und der zunehmende Mond bereits untergegangen ist. Insgesamt ist in der Nacht 11./12.08.2016 also eine ganz hervorragende Perseiden-Show und zu erwarten.
QUELLE: http://www.leoniden.net/perseiden.htm


Kommentare:

  1. Hallo
    :-)
    Hätte da eine Frage, mit welchem Objektiv wurden die Aufnahmen gemacht? :-)

    Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo
    :-)
    Hätte da eine Frage, mit welchem Objektiv wurden die Aufnahmen gemacht? :-)

    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      Die Aufnahmen wurden mit dem Nikkor 24-120mm f4 und dem Tamron 15-30mm f2.8 gemacht.

      Sry für die verspätete Antwort, hatte die letzten Monate viel um die Ohren :D

      Löschen
  3. Erste kommi ging irgendwie schief... Deswegen ein 2.

    Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Unser digital humidity sensor hat auch eine hohe Luftfeuchtigkeit angezeigt. Sehen konnten wir auch was :) Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Großartig! Habt ihr auch Bilder machen können?

      Am Video sieht man in der Sequenz des Mondunterganges links unten in der Stadt schön die Nebelsuppe, es war im allgemeinen sehr feucht da es zuvor und danach Regen gab. Wirklich ein Glückstreffer die eine Nacht.
      LG

      Löschen